Schamanische Sterbe- und Trauerbegleitung

Die Reise der Seele in die geistige Heimat

 

Der Tod meines Sohnes im Jahr 2017 hat mich zur Erforschung des Sterbens geführt. Unendlich viele Bücher, Fortbildungen, Ausbildungen und Gespräche über den Tod bestätigen mich darin, dass hier ein wichtiger Bestandteil des Lebens vernachlässigt wird. Obwohl wir alle, früher oder später mit dem Tod konfrontiert werden, hat die europäische Kultur noch keinen Weg gefunden, offen mit diesem Thema umzugehen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie alleine man sich fühlt, wenn der geliebte Mensch geht. Ich hatte nur ein paar Menschen an meiner Seite, die mich ehrlich unterstützten. Darunter war auch ein schamanischer Kollege, der meinen Sohn die Angst vorm Tod nahm und ein paar spirituelle Freundinnen.

 

Ein würdevolles, bewusstes Sterben setzt ein erfülltes Leben voraus.

Verletzungen auf der Seelenebene sollen gelöst und Verzeihungen auf allen Ebenen ermöglicht werden, um dem Sterbenden zu einem leichtern Loslassen von dieser Erde zu verhelfen.

 

Die spirituell-schamanische Sterbebegleitung unterstützt auf allen Ebenen der Transformation

  • Sie hilft dem Sterbenden bei seinen Ängsten, zeigt ihm den Weg in die andere Dimension und hilft ihm seinen Seelenfrieden zu finden. Meine Aufgabe sehe ich darin, die Seele zu begleiten und sie bei all ihren Krisen während des Sterbeprozess zu begleiten.
  • Nach dem Übergang kann ich für die betroffene Seele da sein, auch in Fällen wo die Seele ganz unerwartet die Erde verlassen hat.
  • Ebenso begleite ich Angehörige in allen Phasen des Abschiednehmens und der Trauer.
  • Darüber hinaus, ist es mir als erfahrenes Medium auch möglich, als Vermittlerin zwischen dem Jenseits und Diesseits zu helfen. Für mich war und ist es eine große Erleichterung zu wissen, wo mein Sohn ist, wie es ihm geht und was er tut.

 

Ich selbst durfte meinen Sohn 100 Tage im Sterbeprozess begleiten und er machte mir das Geschenk, in meinen Armen seine letzten Atemzüge zu machen. Durch diese Erfahrung, bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass das Sterben ein heiliger Moment ist und nicht das Ende, sondern ein Neuanfang in einer anderen Dimension.